Das neue KALENDER – PROJEKT wird in den Businessplan 2018/2019 integriert: b2b-Kunden können sich freuen über unsere Betriebssoftware I, die einzigartig ist. / zZ




Das Betriebssystem I soll der b2b-Kundschaft schmackhaft gemacht werden. Kann man doch mittels Parallelhosting respektive auf eine Wolke verlinken, oder die Wolke geradezu als Firmenhomepage nehmen, dabei bleibt das alte parallele Hosting als Basis unangetastet, wo sich die E-Mails der Mitarbeiter befinden.

Noch einfacher ein Link auf einen temporären Kalender. Weil halt noch kein weiterer neuer b2b-Kunde für ein neues Webdesign mitmacht (aus 10 Kunden wollen wir ja 20 machen als Geschäftsziel und verlinken in unsere Wolke), projektieren wir einen Link auf eine eigene Wolke, wir nennen diese «Weihnachts-Kalender 2018».

Dort sieht man eine Journalismus-Wolke bis zu Weihnachten, die ohne automatischen Betrieb läuft wie im Gegensatz etwa zum Langenthaler.ch! Dort können wir halt statt für einen neuen Kunden, halt mal für die Leserschaft eben einen Weihnachtskalender journalistisch führen, manuell. Wir schalten dort die Algorithmen aus und führen diesen einige Monate lang manuell.

Der neue Weihnachtskalender soll über die drei Anzeiger anklickbar werden, durch einen Link auf einem Foto, wo man draufklicken kann, dann startet der Weihnachtskalender 2018.

Journalismus zu betreiben ist eine struktursichernde Beschäftigung neben der Entwicklung des Securebrowsers Nr. 21.