Wir arbeiten jahrzehntelang ohne Quelldaten, Fremdsoftwares und Fotos aus dritter Hand: Weshalb werden einheimische Verlags-Ingenieure von Einheimischen (politisch) schlecht gemacht? Wie auf unserer kfm. Redaktion Langenthal. / zZ


Ist in der Webdesign-Branche etwas umgekehrt herausgekommen, als man dies heute meint: geschäften praktisch alle in der IT-Branche mit fremder Software von Dritten und die eigene schweizerische Software-Industrie wird offenbar nicht kräftig unterstützt, gar ausrangiert (politisch). Weshalb werden einheimische Verlags-Ingenieure von Einheimischen (politisch) schlecht gemacht? Wie auf unserer kfm. Redaktion Langenthal.

Nehmen wir mal als einziges Foto eines von einem anderen Unternehmer. Zeigen wir es hier; wir getrauen uns eines vom Schweizer Fernsehen zu nehmen. Wir wissen es, das ist verboten, fremdes Material zu verwenden, wegen dem Urheberrecht, tun dies aber gleichwohl, da SRF zu gross ist als Media, und ein Quellen-Nachweis zeigt ja, dass wir nur verlinken, also keine Kreditschädigung verursachen beim SRF.


Quellennachweis Schweizer Fernsehen Tagesschau vom 4.10.2018: SVP angeschossen: jetzt wird mit möglichst vielen abgerechnet


Bis auf obenstehendes Foto haben wir in unserem riesigen Betriebssystem mit 7000 Dateien alles selbst erschaffen und aufgebaut. Die grössten Teile innerhalb des eigentpatentierten Pakets sind die drei Betriebssysteme I / II / III.

Unsere sprechende Live-Diagramme zeigen auch, dass wir anstelle von Fotos eigene Software-IT-Produkte in ein neues Webdesign einfliessen lassen, sofern die Wolke (lediglich Verweis, ohne dass Kunden etwas davon merken, durch index-Frames kann man den URL im Browser so bringen, dass man sich nicht in einer Wolke fühlt als Internet-Surfer) auf einem parallelen Hosting von uns steht (altes Hosting mit Ihrer E-Mail-Verwaltung können Sie parallel weiterführen).



Nehmen wir mal an, dass es einen politischen Grund gäbe, um uns als Software- und Betriebssystem-Produzent nicht für Made in Switzerland für Software zu unterstützen, dann würde das Foto oben zeigen, welche Partei dafür verantwortlich ist, wo unseriös im Business geschäftet werden würde.

Jede Woche am Montag muss der Redaktor 2 im Google sich anmelden, um eine Gegenrufung per Inserat zu machen: «A4Web Langenthal ist aktive(!) Firma mit 3 patentierten PHP-Betriebssystemen!» – Kann man doch daher fest beweisen, dass es sich um das Problem des Rechtskonservatismus handelt, dann erst kommt der Verdacht auf eine oder zwei Parteien, den rechtskonservativen Parteien, oder halt nur eine Partei, die alles zerstört.