Rückruf Redaktor3-Vaters: er sei halt etwas grantig jeweils, Redaktor 2 solle dies nicht so wortwörtlich nehmen. Redaktor 2 antwortete ihm wie folgt. / zZ

«5500 Dateien ständig weiter ausbauen» heisst Folgendes: Neben den Redaktionsarbeiten mit ständig 127 aktuellen Pressetexten kann es mal passieren, dass die Struktur für drei Stunden auf null Stunden schrumpft, und statt eines Familien-, Sportclub1- oder Sportclub2-Tages kann es dann passieren, dass gar nichts mehr zu tun ist. Dann kann binnen Anlassen von einem der drei Serverräume-Arbeits-Server sofort eine Steuerung geöffnet werden. Es dauert manchmal drei Stunden, bis man die Programmierschritte auf den abertausenden Zeilen nachvollziehen kann, dann kann man diese Erweiterung implementieren und beliebig viele Zeilen hinzufügen. Bei einem der drei Algorithmen in unserem Betriebssystem 1 (von dreien) betragen die Programmzeilen gerade mal soviel wie ein 500seitiges Buch. Aber es gibt auch in der geöffneten Welt des JAVAS, die jeder raubkopieren und hacken kann, unzählige Arbeiten wie etwa die vielen sprechenden Gynoiden auf den Portalen selbst, die bei Freizeit-IT-Arbeiten stetes Sprech-Erweiterungen kriegen, die Bibliothek wächst und wächst. Vielleicht werden es in vielen Jahren doppelt soviele Dateien sein. Gerade heute wollte Redaktor 3 einen ganzen Tag für einen alten Presse-Artikel aufwenden, der durch einen neuen ersetzt werden muss (diesen hier, der jetzt folgen wird). Aber der Magen drückt wie gestern von unten gegen das Herz, dabei eine seitliche Lähmung links durch Sport etwas reduziert werden könnte. Aber die Badi öffnet ja in zwei Wochen wieder die Tore und die inneren nervösen Zustände wechseln von jenen Schmerzen auf die leichteren hinüber, oder von den leichteren zu den motorischen, aber im Gegensatz zu anderen 4. Liga-Spielern ist keiner von uns Redaktoren im Tischtennis je umgefallen. Einer war zweimal auf dem Boden in zwei Turnhallen liegen geblieben. Wir beide nicht. Einer aus der ersten Mannschaft will auch in die Badi kommen zum Schwimmen. Wir von der zweiten gehen jeden Tag schwimmen.

Die Täterschaften von der NZZ-Gruppe haben einen Presse-Artikel unter der korrupten Webseite nzz.ch sofort wieder entfernt. Es handelte sich um die Tötung von intellektuelleren IV-Rentnern, die dann bei diesem Druck von den Medien den Schmerzen erliegen würden. Mehrere Ärzteteams wurden orientiert über die dortige korrupte Presse-Berichterstattungen über IV-Rentner.

Zwei Cyber-Täterschaften der NZZ-Gruppe verwenden geschützte Wortmarke von uns zum gegenteiligen Branding seit 2014 im verdoppelten Markenschutz für A4Web: weitere Details zur Tabelle unten: hier klicken

Am 7.10.2014 schrieb der Polizei- und Militärdirektor des Kantons Bern Regierungsrat Hans-Jürg Käser an die Firma A4Web Langenthaler.ch und wünscht viel Erfolg mit der Redaktion. [ HR BE] | [ ige ]

Am 15.4.2018 vier Jahre später: In der Rubrik www.schlossthunstetten.ch Artikel Nr. 84 berichten wir über den totalen Rufmord, der entstanden ist 2014, als wir beim Patentamt doppelt abgesichert waren. Er lautet wie folgt: Für die Täterschaften von moneyhouse.ch (NZZ-Gruppe) oder easymonitoring.ch gibt es kein Entrinnen von grosser Reklamation durch die Direktion. Gerade im Täterjahr 2014 bestand eine Doppelsicherung der Wortmarke «A4Web». Es wirkte beim ige.ch die Wortmarke «A4Web» von 2005 bis und mit 2015 gleichzeitig mit der erneuerten Wortmarke «A4Web Langenthaler.ch» die von anfangs 2014 bis Ende 2024 aktiv ist. Die Doppelaktivität des Schutzes nutzten die Täterschaften so aus, indem diese unsere Wortmarke auf den Server moneyhouse.ch und easymonitoring.ch bis heute publizieren, so dass der Eindruck einer Markenlöschung besteht, was unsere Marke seit vier Jahren massiv beschädigt hat. Dies wurde dann noch erhöht, indem jeder mögliche Kunde von uns ausserhalb Langenthals abgeworben wurde, weil in Google unter dem Suchwort (unsere Marke) «A4Web» stets der Link auf die Meldung von einer falschen Markenlöschung gemacht wurde. So eine Markenregister-Handelsregister-Wortmarke-Missbrauchs-Aktion zum gegenteiligen Branding über vier Jahre lang per Google-Ranking per doppelt durch unser Rechtssystem geschützem Wortmarken-Suchwort durch Täter hat es in der demokratischen Schweiz mit grosser Privatwirtschaft noch nie gegeben.




Polizei-Anzeige

Google wird per Brief aufgefordert, alte wider-rechtliche Linke aus den Suchergebnissen zu entfernen!

Per Brief vom 18.5.2018 wird Google per Brief aufgefordert, alte widerrechtliche Linke aus den Suchergebnissen zu entfernen. Unter anderem die NZZ-Gruppe brandet per Google-Suchabfragen widerrechtlich. Das ist verboten und wurde per folgendem Brief angezeigt:

Download PDF-Brief: hier klicken





 
 

[Home]  [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] 

[12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22]

[andere Beiträge]    [weitere]